Seit 1993 besteht zwischen der Freiwilligen Feuerwehr Oberbeuren und der Freiwilligen Feuerwehr Klausdorf eine offizielle Partnerschaft, die feierlich im alten Sitzungssaal im Rathaus Kaufbeuren geschlossen wurde.

Entstanden ist alles am Vatertag 1988 als wir unseren traditionellen Familientag am Waldrand feierten.
Eine Gruppe Bundeswehrangehöriger, die im Fliegerhorst auf Lehrgang waren, gesellte sich zu uns. Man kam in’s Gespräch und fand Gemeinsamkeiten: einer von Ihnen war passives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Klausdorf, - einer Gemeinde am östlichen Stadtrand von Kiel im Kreis Plön in Schleswig-Holstein.
Zu unserer Überraschung erhielten wir ein paar Wochen später die Einladung zum 75-jährigen Stiftungsfest, also dem Gründungsjubiläum der Feuerwehr.
Mit einer Abordnung von 18 Mann und unserer Fahne ging es Richtung Norden. Wir wurden herzlich aufgenommen und als „Bayern“ neugierig beim großen Umzug durch das Dorf beobachtet.
Es folgte eine Gegeneinladung zum Tänzelfest 1989. 1991 besuchten wir das erste mal die Kieler Woche. Dazwischen fanden private Treffen und Besuche statt, so dass es an der Zeit war, aus der Freundschaft 1993 eine Partnerschaft zu machen.

Zu allen Jubiläen und in regelmäßigen Abständen alle 2 Jahre gibt es seit dem Besuche und Gegenbesuche. So waren zum Beispiel unserer Klausdorfer Partner zu unserem 125jährigen Jubiläum 1996, zur Fahrzeugweihe 2004 und zum 150jährigen Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Kaufbeuren 2008 bei uns. Wir waren bereits mehrmals zur Kieler Woche in Klausdorf.
2003 besuchten wir das 90jährige Stiftungsfest für das extra „Allgäu-Power“ im Festzelt die Stimmung anheizte.
Bei unserem letzten Besuch 2010 erlebten wir einen unvergesslichen Tag an Bord des historischen Dampf-Eisbrecher „Stettin“ auf der Kieler Förde. Vor dem Feuerwehrhaus in Klausdorf steht seit dem ein Mammutbaum als Zeichen der wachsenden Partnerschaft.


Die Partnerschaft lebt von den privaten Kontakten zwischen den Feuerwehrleuten.
So sind die Gäste generell jeweils privat untergebracht. Verständigungsprobleme zwischen den „kühlen Nordlichtern“ und den „Allgäuer Dickschädeln“ gibt es kaum.


Klausdorf wurde 2008 im Rahmen einer Gebietsreform mit dem Nachbarort Raisdorf zur neu entstandenen Stadt Schwentinental zusammengelegt und ist zur Zeit die jüngste Stadt Deutschlands.