Hier noch einige Impressionen der gemeinsamen Übung mit der Feuerwehr Apfeltrang. Die Lage war ein Brand nach Explosion mit mehreren Verletzten und Vermissten Personen. Beide Feuerwehren arbeiteten hervorragend zusammen und konnten die Situation schnell unter Kontrolle bringen. 

Previous ◁ | ▷ Next

 

Große Resonanz fand auch heuer wieder der Faschingsball der Freiwilligen Feuerwehr Oberbeuren im Pfarrzentrum am Faschingssamstag. Die Diamonds Revival Band fand sofort den richtigen Ton und heizte die Stimmung richtig an. Die Party begann und dauerte bis spät in die Nacht. Die Highlights waren die Cocktailbar von Shaking Hanks und eine schwungvolle, große Einlage mit der Uraufführung des neuen Video-Clips „Ich und mein Schlauch“ der „Oberbeurer Schlauchis“.

Die einhellige Meinung aller Gäste: „Ein Top-Ball, wer nicht war, der hat was verpasst“

Previous ◁ | ▷ Next

 

Bei der 146. Hauptversammlung am 13.01.17 im Pfarrsaal wurde auf das vergangene Jahr zurückgeblickt. Bei nur 13 Einsätzen konnte die Freiwillige Feuerwehr Oberbeuren ihr Können unter Beweis stellen. Zahlreiche Lehrgänge wurden von vielen der 43 aktiven Mitglieder besucht. Für 2017 wird der Schwerpunkt weiterhin auf Nachwuchsgewinnung und Kinderfeuerwehr gelegt. Bürgermeister Ernst Holy lobte die Wehr für ihren unbezahlbaren Dienst für unsere Stadt. Mehrere Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft und die Wahl zum stellvertretenden Kommandanten, die Frederik Göhner für sich entscheiden konnte, standen ebenfalls an.

Vorstand Michael Waldner begrüßte alle anwesenden Mitglieder und Gäste und überbrachte auch die Neujahrsgrüße der Partnerwehr aus Klausdorf. Der Vorstand berichtete von den Vereinsaktivitäten. Vom Faschingsball über den Besuch der Floriansmesse in Thalhofen an der Wertach bis zur Weihnachtsfeier mit Kegeln. Besonders ging er auf den Familienerlebnistag und die Gründung der Kinderfeuerwehr ein. Beides wird wohl in die Geschichte der Wehr eingehen, so seine Einschätzung.

Schriftführerin Christine Thalmair verlas das Protokoll der vorjährigen Hauptversammlung. Der Kassenbericht wurde von Werner Hämmerle vorgetragen. Die Kassenprüfer Manfred Herb und Monika Strauß stellten eine soliden Kassenstand fest und konnten die Entlastung des Kassiers und der Vorstandschaft vorschlagen, was die Versammlung auch einstimmig tat. Hans Schöpf berichtete in seinem Amt als Fähnrich von freudigen und traurigen Anlässen auf denen er und seine Begleiter mit der Vereinsfahne vertreten waren. Er appellierte an alle Anwesenden, sich als Fahnenbegleiter zur Verfügung zu stellen und bedankte sich bei seinen letztjährigen Helfern, besonders bei denen, die spontan einsprangen.

Zum ersten Mal gab es einen Bericht des Leiters der Kinderfeuerwehr. Jonas Köster berichtete souverän über die Aktivitäten der Jüngsten. Angefangen bei der Gründungssitzung über die ersten Gruppenstunden, dem Hydranten bemalen, dem ersten Einsatz, nämlich dem Aufbau einer B-Leitung vom Grundbach zum Schützenheim, bis zur Jahresabschlussfeier mit Besuch des Nikolaus. Er erklärte seine Motivation und die seiner Mitstreiter, gab einen Ausblick auf die kommenden Aktivitäten und bedankte sich bei allen, die ihn das letzte Jahr tatkräftig und ideell unterstützt haben.

Kommandant Stefan Waldner fasste in seinem 10. Bericht das Jahr 2016 zusammen: Die Zahl der Aktiven beträgt aktuell 43, davon 3 Frauen, 1 Zweitmitglied und 22 Atemschutzträger. Er empfahl dringend allen Anwesenden, junge Mädchen und Buben ab 12 Jahre für die Feuerwehr zu begeistern. Das Ziel „20 bis 2020“, also 20 neue Mitglieder aller Altersklassen, also auch Quereinsteiger bis zum Jahr 2020 kommt voran: 3 Quereinsteiger und 5 Jugendliche konnten 2016 für die Feuerwehr gewonnen werden. Wenn alle daran arbeiten, wird dies gelingen, so der Kommandant zuversichtlich. Seinen Tagesordnungspunkt nutzte er auch um ausführlich zu danken: Bei der Stadt Kaufbeuren, dem Träger der Feuerwehr, hier besonders beim Oberbürgermeister, den Stadträten und der Verwaltung, beim Kommando der Freiwilligen Feuerwehr Kaufbeuren, besonders bei Stadtbrandinspektor Wolfgang Zwinger für die jederzeit erfolgreiche Zusammenarbeit im Bereich Modulare Trupp Ausbildung (MTA) und Leistungsprüfung, bei den Gerätewarten für ihre hervorragende Betreuung und vertrauensvolle Zusammenarbeit, bei der Vorstandschaft für die inspirierenden und kurzweiligen Sitzungen und Unternehmungen, bei seinem bisherigen Stellvertreter Wolfgang Schick, der sich 12 Jahre für dieses Amt zur Verfügung gestellt hat, beim Team Kinderfeuerwehr für ihren Einsatz zur Zukunftssicherung, ganz besonders bei der Mannschaft für die sehr gute Zusammenarbeit und Unterstützung und bei allen im Saal, die mehr tun als nur ihre Pflicht, - denn davon lebt die Welt, denn davon lebt die Freiwillige Feuerwehr Oberbeuren!

So ist seine Motivation und Freude nach 27 Jahren aktiven Feuerwehrdienst und im 10. Jahr als Kommandant immer noch ungebrochen und es gehen ihm die Ideen für Neues nicht aus! Hier verwies er an die Entwicklung einer bewertbaren, standardisierten Vorgehensweise bei Gefahrguteinsätzen.

Eine ganz besondere Ehrung stand heuer an: Für 40 Jahre aktiven Dienst bei der Feuerwehr Oberbeuren wurde Gerhard Thalmair mit dem Goldenen Feuerwehr-Ehrenzeichen des Bayerischen Innenministers durch Bürgermeister Ernst Holy ausgezeichnet. Vorausgegangen war eine sehr persönliche Laudatio auf den Geehrten durch Ehrenkommandant Josef Waldner.

Bürgermeister Ernst Holy übermittelte die Grüße des Oberbürgermeisters, dankte allen Feuerwehrleuten für ihren ehrenamtlichen unentgeltlichen Dienst und erklärte, die Stadt könne sich den Brandschutz nur dank der Freiwilligen Männer und Frauen leisten.

Nach 12 Jahren endete die Amtszeit von Wolfgang Schick als stellvertretender Kommandant. Bruno Dangel vom Amt für Öffentliche Ordnung der Stadt Kaufbeuren übernahm die Leitung für die Wahl seines Nachfolgers. Es stellten sich 2 Kameraden für das Amt zur Verfügung. Frederik Göhner konnte die Mehrheit der Stimmen im ersten und einzigen Wahlgang auf sich vereinen. Unter dem Applaus der Anwesenden nahm er die Wahl an.

Der Vorsitzende Michael Waldner konnte folgende Ehrungen vornehmen: Für 40 Jahre Vereinstreue wurde Norbert Königsperger und Gerhard Thalmair, für jeweils 50 Jahre Philipp Negele, Siegfried Schmalholz und Lorenz Schöpf mit einer Urkunde bedacht. Dem aus dem Vorstand scheidenden bisherigen stellvertretenden Kommandanten Wolfgang Schick überreichte er 2 Flaschen Essig zusammen mit einem  Gutschein für ein gemeinsames Essen mit seiner Lebensgefährtin. Er dankte ihm für die geleistete Arbeit und meinte, der Essig reiche nun für ein paar Kilo Wurstsalat, den Schick gern und recht sauer isst.

Sebastian Kuhbald erhielt die Auszeichnung für 10 Jahre aktiven Feuerwehrdienst. Kommandant Stefan Waldner beförderte Maximilien Weser zum Feuerwehrmann sowie Frederik Göhner und Stefan Kleinheinz  zum Löschmeister.

Ralf Trinkwalder überraschte den Vorsitzenden Michael Waldner und den Kommandanten Stefan Waldner jeweils mit einem Präsentkorb der Mannschaft verbunden mit dem Dank für die ungezählten Stunden den die beiden für Ihre Feuerwehr aufbringen, besonders die die im Hintergrund stattfinden und nur die Familie zu spüren bekommen.

Stadtbrandinspektor Wolfgang Zwinger sprach in seinem Grußwort Dank und Anerkennung aus berichtete kurz über alle Einsätze im Stadtgebiet 2016 sowie dem Mitgliederstand und gab einen Ausblick für Jahr 2017, in dem der Bau der neuen Feuerwache zunehmend konkreter wird.

Vom Museumsverein Kaufbeuren-Ostallgäu berichtete Werner Schliekmann ausführlich über den Werdegang der Bauarbeiten, den Zwischenzielen und Meilensteinen sowie den noch ausstehenden Arbeiten. Er appellierte an die Anwesenden, durch Tatkraft und finanzielle Unterstützung beim Gelingen dieser Mammutaufgabe mitzuhelfen.  

Die letzten Tagesordnungspunkte waren noch Wünsche und Anträge, sowie das Mannschaftsfoto aller Aktiven.

Es wurde wieder auf den „Frühjahrshoigata“ der Ehemaligen am Mittwoch 15. März hingewiesen. Schließlich wurde noch das Faschingsmotto bekannt gegeben: Unterwasserwelt – im Reich des Poseidon am Faschingssamstag im Pfarrzentrum mit „The Diamonds Revival Band“. Um 19.00 Uhr ist Einlass, Beginn um 20.00 Uhr. Der Vorverkauf ist am Sonntag, 19.02.17 zwischen 17.00 und 18.00 Uhr im Gerätehaus in der Unteren Gasse 29.