Hydranten des Städtischen Wasserwerks erhalten bunten Anstrich

Zur Spülung des Rohrnetzes und für die Löschwasserentnahme sind in Kaufbeuren über 1.500 Hydranten verbaut. Im öffentlichen Raum sichtbar sind jedoch nur die 240 Überflurhydranten, normalerweise lackiert in roter Farbe.

Für die Hydranten in Oberbeuren soll sich das ändern. Die neu gegründete Kinderfeuerwehr Oberbeuren hatte die Idee, die Armaturen bunt anzustreichen und neu zu gestalten. Zunächst wurden neun Hydranten nahe des Feuerwehrhauses und der Kirche sowie auf dem Schulweg der Kinder ausgewählt. In Kleingruppen werden die Hydranten bunt bemalt. „Eine richtig tolle und fröhliche Idee.“ findet Caroline Moser, Werkleiterin des Städtischen Wasserwerks, welches für den Unterhalt der Hydranten verantwortlich ist.

Die Kinderfeuerwehr Oberbeuren wurde im April dieses Jahres ins Leben gerufen. Bereits jetzt sind gut über 20 Jungen und Mädchen aktiv dabei und nehmen an den monatlichen Gruppenstunden teil. Die Kinderfeuerwehr wurde mit dem Ziel gegründet, jüngere Kinder für das Thema „Feuerwehr“ zu begeistern. „Die gemeinsamen Aktionen, wie spielerische Übungen oder die Gestaltung von Hydranten sollen Spaß machen und die Mädchen und Jungen bereits früh an das Ehrenamt heran führen.“ erläutert Stefan Waldner, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Oberbeuren. Ein großer Dank gilt dem Malermeister Johannes Böckler. Er hat die lösemittelfreie Farbe für die Malaktion der Kinder gespendet und stand den Kindern mit Expertentipps zur Seite. „Interessierte Kinder und ihre Eltern sind herzlich dazu eingeladen sich über die Arbeit der Feuerwehr zu informieren oder an einer Gruppenstunde teilzunehmen.“ so Waldner.

Weitere Information zur Kaufbeurer Wasserversorgung stehen auf der Homepage des Städtischen Wasserwerks Kaufbeuren
unter www.wasserwerk-kaufbeuren.de zur Verfügung.

 

Werkleiterin Caroline Moser freut sich zusammen mit  Malermeister Johannes Böckler, Markus Chmiel und Stefan Waldner über den ersten neu gestalteten Hydranten der Kinderfeuerwehr Oberbeuren (Foto: Städtisches Wasserwerk Kaufbeuren)