Bei strahlendem Sonnenschein gaben sich am Samstag, 24.09.16 Christina und Michi nun auch kirchlich das Ja-Wort.

Im Anschluß an einen schönen Gottesdienst, untermalt von "seiner" Musikkapelle "Harmonie" Oberbeuren, stand eine stattliche Mannschaft aus Feuerwehrfrauen und -männer vor der Stadtpfarrkirche St. Dionysius Spalier. Nachdem sie gemeinsam einen "Kleinbrand" löschen mussten, nahmen sie die Glückwünsche aller Besucher entgegen. Die "Harmonie" spielte noch 2 Märsche, bevor das Brautpaar in der Hochzeitskutsche Platz nahmen und zum Gasthaus "Skihütte" aufbrachen.

               

 

Am 10. September 2016 wurde die neue Feuerwache 4 in München Schwabing offiziell eingeweiht. Sie beherbergt die Berufsfeuerwehr, die Freiwillige Feuerwehr und die Hilfsorganisationen in München.

Nachdem unser Kamerad Stefan Kleinheinz in seiner Studienzeit fast 5 Jahre Zweitmitglied in der Freiwilligen Feuerwehr München war und dort zuletzt seinen Dienst versah, war es für uns eine Selbstverständlichkeit, dass wir ihn in "seiner" Wache besuchten. Es war auch sein letztes Wochenende als Aktiver in München. Tagsüber machte sich eine kleine Reisegruppe auf den Weg, zur Einweihungsparty am Abend fuhren wir mit einer Gruppe hin. Unser Parkplatz neben den 4 HLFs der Abteilung Stadtmitte war reserviert und so konnten wir exclusiv in die Nacht starten. Als Gastgeschenk überreichten wir dem Vorstand Michael Beschorner unsere Tasse mit den historischen Geräten, die, so versicherte er uns, einen Ehrenplatz erhält und nur von Stefan bei einem seiner zukünftigen Besuche zum Einsatz kommen wird. Nach einer Privatführung durch die ganze Wache der Freiwilligen Feuerwehr rockte uns die Band "White". Die Tanzserie wurde nur durch ein besonderes Ereignis unterbrochen: Der Übergabe eines Erinnerungsgeschenk an Stefan Kleinheinz durch seine Kameraden der Abteilung Stadtmitte! Der kameradschaftliche Kontakt wird aufrecht erhalten und die Münchner Kameraden kommen mal zu uns, um Ihn zu besuchen.

Für die Hälfte der Reisegruppe endete die Reise um 3.00 Uhr in Oberbeuren, die andere Hälfte blieb über Nacht und war am Sonntag erst nach Mittag zu Hause!

Ein rundum gelungenes Wochenende!

   


Am Sonntag, den 26.06.16 fand unser 1. Familienerlebnistag statt. Ziel ist es, den Partnerinnen, Partnern und Kinder der Feuerwehrangehörigen die Arbeit und die Tätigkeiten bei der Feuerwehr nahe zu bringen.

Nach einer Notrufübung wurden 3 Gruppen gebildet und auf folgende Stationen verteilt:

1. Este Hilfe mit Herz-Lungen-Wiederbelebung

2. Die Löschgruppe im Einsatz

3. Brandbekämpfung im Haushalt

Alle Teilnehmer konnten hautnah alles erleben, spüren und fühlen und kamen sich wie echte Feuerwehrangehörige vor. Die Verpflegung und Kameradschaft kam auch nicht zu kurz. Alle waren sich einig: Es war ein super Tag, der wiederholt werden muß!

 

Previous ◁ | ▷ Next


Am 3. September 2016 ging eine Ära zu Ende: Nach über 46 Jahren aktiven Feuerwehrdienst musste Gallus Kleinheinz seinen Funkwecker für immer abschalten. Er hatte die Altergrenze von 63 Jahren erreicht.

Dieses Ereignis konnten wir natürlich nicht einfach so geschehen lassen. Wir wollten mit ihm in den Geburtstag hineinfeiern und ihm eine große Überraschung bereiten. Dazu war schauspielerisches Talent gefragt. Alle waren eingeweiht, -nur nicht er. Wir inszenierten einen Einsatz, bei dem er wie selbstverständlich als Maschinist zusamen mit seinen Kameraden ausrückte. Der Anfahrtszweg führte einmal um die Kirche und wieder zurück zum Gerätehaus, wo sein letzter Einsatz gefordert war. Alle Kameraden standen Spalier und zeigten ihm den Weg zum "Brandort". Er ging mit dem S-Schlauch vor und gekonnt waren die Flammen nach wenigen Sekunden gelöscht.

Doch damit nicht genug: Im Anschluss war ein Kameradschaftsabend mit Brotzeit und Bildershow vorbereitet. Daduch vergingen die letzten Stunden seiner aktiven Dienstzeit so, wie er es immer am liebsten hatte: Im Kreise seiner Kameraden!

Die Überraschung ist absolut gelungen - es war ein unvergesslicher Abend!

 


Am 25. Juni heiratete unser Kamerad Tobias Kleinheinz in Unterthingau seine Anita. Wir waren mit einer stattlichen Abordnung vor Ort - und konnten dem Brautpaar eine große Freude machen!